Auroville


Auroville wurde 1968 gegründet. Ziel ist das gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen aller Nationen, um ein urbanes Modell menschlicher Einheit und Völkerverständigung zu schaffen. Diese Zielsetzung spiegelt sich in der Arbeit, dem Zusammenleben und dem sozialen Anspruch wider.

Die ersten Pioniere in Auroville mussten sich mit extrem harten Bedingungen auseinandersetzen. Sie fanden ein Stück karges, ödes Land vor, das vollkommen unfruchtbar war. Man beschäftigte sich konsequent mit der Aufforstung und errichtete viele hundert Kilometer Wasserrückhaltedämme zum Auffangen und Speichern des Regenwassers. Mehr als zwei Millionen Wald-, Wild- und Obstbäume wurden inzwischen auf mehr als 855 Hektar Land angepflanzt.

Auch in den Bereichen alternative Energien (Biogas, Solar- und Windenergie), Wasseraufbereitung, nachhaltiges Wohnen und Dorfentwicklung hat Auroville viel geleistet. 1997 wurde das Wissenschaftliche Forschungszentrum Center for Scientific Research vom indischen Minister für Alternative Energie als „Beste Nicht-Regierungs-Organisation Indiens im Bereich Erneuerbare Energie“ ausgezeichnet. 2004 erhielt das aurovilianische Unternehmen AuroRE den sogenannten „Grünen Oscar“, den Ashden Award für Nachhaltige Energien – eine Auszeichnung von globaler Bedeutung.

Derzeit leben etwa 2400 Einwohner aus 50 Nationen in Auroville. Neben den vielen sichtbaren Errungenschaften des Stadtprojekts liegt eine der größten Herausforderungen darin, dass verschiedene Individuen und Kulturen in sehr unterschiedlichen Entwicklungsstufen und mit sehr gegensätzlichen Sichtweisen aufeinander stoßen und gemeinsam und gleichberechtigt die Stadt aufbauenwollen. Dieses Auroville-Experiment ist ein faszinierendes Wagnis, ein ständiger Prozess, es gibt keine vorgefertigten Rezepte, Formeln oder Regeln für dieses Experiment menschlichen Zusammenlebens.

Im Bereich Bildung verfolgen die Schulen, Kindergärten in Auroville das Ideal der nie endenden Erziehung und eines freien und ganzheitlichen Lernens. Nach dem Grundsatz „Das erste Prinzip wahren Lernens ist, dass nichts gelehrt werden kann.“ hat Auroville im schulischen Bereich fortschrittliche, experimentelle Unterrichtsmethoden entwickelt, die den Kindern die Freude an der Selbstentdeckung und am Lernen bewahren und dadurch ein spielerisches, kreatives Umfeld für die individuelle Entwicklung und ein natürliches Miteinander schaffen.

Auroville ist kein isoliertes, von seiner Umwelt abgegrenztes Gemeinschaftsprojekt. In seinem unmittelbaren Einzugsbereich liegen 14 Dörfer mit mehr als 40 000 Einwohnern. Viele Dorfbewohner sind Aurovilianer geworden.

Für ihr soziales, kulturelles und ökologisches Engagement erfährt Auroville national wie international große Anerkennung: Es steht unter der Schirmherrschaft der UNESCO und wird von der indischen Regierung unterstützt.

Nähere Informationen unter:
http://www.auroville.org und
http://www.auroville.de



„Auroville möchte eine universale
 Stadt sein, in der Männer und Frauen
aller Länder in Frieden und fort-
schreitender Harmonie leben können, jenseits aller Bekenntnisse, politischen
Gesinnung und nationaler Herkunft.
Der Zweck Aurovilles ist die
Verwirklichung menschlicher Einheit.“

Die Mutter